Gluten – Laktose – Fruktose- Histamin

Es ist wichtig zwischen Allergie und Intoleranz zu unterscheiden. Während bei einer Allergie das Immunsystem auf harmlose Stoffe mit einer Abwehrreaktion reagiert, ist für eine Unverträglichkeit ein körpereigener Mangel verantwortlich. Meist fehlt dem Körper ein Enzym zum Abbau von Nahrungsbestandteilen. Die Beschwerden sind in beiden Fällen sehr ähnlich. Hauptsächlich äußern sie sich im Magen-Darm-Trakt. Aber auch andere unspezifische Symptome sind möglich.

Der Ernährungsstil in unserer Zeit ist Hauptgrund für die ansteigende Zahl an Intoleranzen. Die Zusatzstoffe in industriell gefertigten Lebensmitteln, der enorme Anstieg des Fruchtzuckerkonsums, unausgewogene Ernährung zählen auf alle Fälle dazu. Wenn man sich über einen längeren Zeitraum falsch ernährt, verändert sich das Magen-Darmmilieu nachhaltig. Die Inhaltsstoffe der Nahrung werden fehlerhaft verstoffwechselt. Unser Verdauungsapparat hat die Aufgabe, die Nahrung so aufzubereiten, dass die Nährstoffe vom Körper aufgenommen werden können. Sind die dafür notwendigen Enzyme nicht ausreichend vorhanden oder defekt, funktioniert die Verwertung nicht richtig. Magen-Darm-Beschwerden wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Erbrechen sind die Folge.

Zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten zählt man die Laktose-, die Fruktose-, die Histamin- und die Glutenintoleranz.

Innerhalb einer HOLOSAN® Bioresonanzsitzung können Ursachen für Verdauungsbeschwerden festgestellt werden. Ist eine Nahrungsmittelintoleranz dafür verantwortlich, können die betreffenden Lebensmittel genau definiert werden. Umgekehrt erhält der Patient die Antwort darauf, welche Nahrungsmittel stattdessen vertragen werden. Die Nahrungsmittelumstellung wird durch die Bioresonanztherapie unterstützt.